Cranio Sacral

Cranio Sacral

Gearbeitet wird am ganzen Körper, mit Schwerpunkt SCHÄDEL (Cranium), Wirbelsäule und KREUZBEIN (Sacrum), daher die Bezeichnung cranio-sacral. Anfang des letzten Jahrhunderts entdeckte der Osteopath W.G.Sutherland an diesen Körperstellen eine zarte, rhythmische Pulsation.

Aus einem zunächst therapeutischen Ansatz versuchte man wiederholt, diese Pulsation in ihrer Entfaltung zu unterstützen und mit ihrer Hilfe Impulse für positive Veränderungen im Körper zu setzen.

Später entfernten sich die daraus entstehenden Methoden unter Franklyn Sills, Solihin Thom und dem Einfluss der MENTAS-Akademie immer mehr von einem therapeutischen Einwirken. Sie sehen die durch die Hände kontaktierten Körperstrukturen als Beobachtungsräume, in denen – alleine durch die Achtsamkeit gegenüber den dort stattfindenden Prozessen – Veränderungen und Entwicklungen ermöglicht werden.

Ein anatomisches Grundverständnis vom Körper, ein Training in der Wahrnehmung der verschiedenen Bindegewebsschichten und Erfahrungen über die verschiedenen, dem Körper innewohnenden Lebenskräfte, erlauben dem Kunden seine „Geschichte“ zu erzählen und eine Lebendigkeit von innen entstehen zu lassen.

Cranio Sacral


Innerer Arzt

Es ist der „innere Arzt“ des Klienten, welcher über Körpersignale dem aufmerksamen Praktiker beisteht und an die Orte der Einschränkung, Blockierung, Stauung – respektive Veränderung & Entwicklung führt. Es entsteht ein Raum der Stille, in dem Selbstheilung und Entwicklung geschehen kann.

Cranio-Sacrale–Körperarbeit wirkt auf vielen verschiedenen Ebenen. Sie schult das Körperbewusstsein des Klienten und die Wahrnehmung des Praktikers.

Emotionen, Einsichten, innere Bewegungen oder Verlauf von Energie im eigenen Körper können deutlich erfahren werden. Durch die breite Wirkungsweise wird oft im Verlauf von wenigen Sitzungen das Wohlbefinden überraschend schnell und nachhaltig verbessert.